Einzigartige Tulpen + Neue Kolleginnen + Weihnachtsbäume weiterverwertet

 

2020 ist da – und mit dem neuen Jahr beginnt auch immer die Tulpenzeit. In unserem Hofladen stehen die beliebten Blumen bereits seit dem 15. Dezember zum Verkauf. Und dieses Jahr sind ein paar ganz besondere Sorten im Angebot, die Sie nur bei uns bekommen können.

 

Niemand kann Tulpen so wie die Niederländer. Der Exportschlager unseres Nachbarlandes wächst und gedeiht ganz besonders gut in Nordholland, wo die Böden sehr sandig und wasserdurchlässig sind. Diese Bedingungen sind optimal für Tulpenzwiebeln und machen letztlich die tolle Qualität aus, die die Produkte aus dieser Region haben.

Aus diesem Grund beziehen wir schon seit langem unsere Tulpenzwiebeln von einem Lieferanten aus dem westfriesischen Bovenkarspel direkt am IJsselmeer. In diesem Jahr erreichte uns eine Lieferung von 600.000 Zwiebeln, die nicht nur qualitativ hochwertig, sondern auch in anderer Hinsicht ganz besonders sind: Bei acht Sorten handelt es sich um komplett neue und exklusive Züchtungen, die nur bei uns im Hofladen erhältlich sind, da sie nicht in den Großhandel gegeben werden. Kommen Sie uns doch mal besuchen und überzeugen Sie sich selbst von der Qualität der Blumen, die bei richtiger Pflege bis zu zwei Wochen lang frisch bleiben.

Verstärkung für das Team

Tulpenzeit heißt natürlich auch für unseren Hofladen Hochsaison. Deshalb haben wir uns pünktlich zum neuen Jahr mit zwei neuen Mitarbeiterinnen verstärkt. Sandra Soltau und Annemarie Bethlehem werden Sie in Zukunft bei uns willkommen heißen und uns bei der Arbeit rund um unsere Gärtnerei unterstützen. Herzlich Willkommen Sandra und Anne-Marie, wir freuen uns sehr, dass Ihr ab sofort Teil unseres tollen Teams seid!

Nachhaltigkeit: Weihnachtsbäume werden weiterverwertet

So schnell wie Sie gekommen ist, verschwindet sie auch wieder. Übrig bleiben von der Weihnachtszeit meist nur ein paar überschüssige Pfunde sowie der Weihnachtsbaum, der nun entsorgt werden muss. Wir haben einen guten Weg gefunden, die Bäume auch nach dem Fest noch sinnvoll zu nutzen. Wir beheizen nämlich unsere Gewächshäuser derzeit wieder mit ausrangierten Weihnachtsbäumen. Das spart nicht nur Ressourcen, sondern spiegelt auch unseren Ansatz der Nachhaltigkeit wider. Nicht alles, was nicht mehr gebraucht wird, ist automatisch Abfall. Und so wird alles wieder Teil eines Kreislaufs, wenn Sie im neuen Jahr statt der Tanne wieder frische Schnittblumen in Ihrer Wohnung stehen haben.